Anstieg der Stahlpreise

anstieg der stahlpreiseMetall- und Stahlhandwerksbetriebe Deutschlands beklagen steigende Preise von Stahl und teils lange Lieferzeiten. Warmbreitbandstahl ist innerhalb eines Jahres von 330 auf 570 Euro pro Tonne gestiegen, teilte der Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung (WSM) im April mit. Vor allem ab November 2016 sind die Preise gestiegen und haben mittlerweile den höchsten Stand seit 2011 erreicht. Auch Erz und Kokskohle sind weltweit teurer geworden. Manche Stahlerzeugnisse weisen lange Lieferzeiten und Versorgungsprobleme auf. Deutsche Betriebe sind besorgt, sofern die EU gegen ausländische Importe mit Antidumpingmaßnahmen vorgeht. Die Industrie hierzulande umfasst in der Metall- und Stahlverarbeitung etwa 5000 meist familiengeführte Betriebe, mit ca. 400.000 Beschäftigen. Sie versorgen hauptsächlich die Auto- und Bauindustrie sowie den Maschinenbau.